Antragsfrist für Landesprogramm der städtebaulichen Erneuerung für das Jahr 2019 läuft

„Das Städtebau-Förderungsprogramm des Landes ist eine große Unterstützung für Städte und Gemeinden. Die vielfältigen Schwerpunkte in den Programmen der Städtebauförderung helfen den Kommunen, sich zeitgemäß weiterzuentwickeln, ihre Infrastruktur und Wirtschaft an die Herausforderungen der Zukunft anzupassen. Dies ist eine essentielle Aufgabe zur Steigerung der Attraktivität unserer Kommunen“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Bernhard Lasotta nach der Ankündigung des Wirtschaftsministeriums, dass die Antragsfrist für 2019 bis zum 31. Oktober geht.

 

  

„Das Städtebau-Förderungsprogramm des Landes ist eine große Unterstützung für Städte und Gemeinden. Die vielfältigen Schwerpunkte in den Programmen der Städtebauförderung helfen den Kommunen, sich zeitgemäß weiterzuentwickeln, ihre Infrastruktur und Wirtschaft an die Herausforderungen der Zukunft anzupassen. Dies ist eine essentielle Aufgabe zur Steigerung der Attraktivität unserer Kommunen“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Bernhard Lasotta nach der Ankündigung des Wirtschaftsministeriums, dass die Antragsfrist für 2019 bis zum 31. Oktober geht.

Lasotta weiter: „Bei der Städtebaulichen Erneuerung geht es jedoch um viel mehr als um bloße Reparatur von Gebäuden. Es geht darum, das gebaute kulturelle Erbe und die Identität unserer Städte und Gemeinden zu bewahren. Das Ziel muss dabei sein, lebenswerte Quartiere für die Bürgerinnen und Bürger zu gestalten und wichtige Gemeinbedarfseinrichtungen zu schaffen. Ich bin sehr froh, dass die Städte und Gemeinden im Wahlkreis Neckarsulm sich an dem Programm rege beteiligen. So flossen im Jahr 2016 insgesamt 6,12 Millionen Euro und im Jahr 2017 mehr als 8,2 Millionen Euro  an jeweils zwölf Städte und Gemeinden. Im Jahr 2018 konnte der Wahlkreis Neckarsulm in 13 Städten und Gemeinden mit mehr als 8,2 Millionen Euro von diesem wichtigen Förderprogramm partizipieren.“

Weiter erläutert der Landtagsabgeordnete, dass auch im Jahr 2019 die Umwandlung bisher militärisch genutzter Flächen für neue Nutzungen vorrangig gefördert wird. Ein weiterer Förderschwerpunkt bestünde darin, Wohnraum zu schaffen. Hierfür sollen Flächen und leerstehende Immobilien umgenutzt, modernisiert und aktiviert werden. Das Land stellt für das Jahr 2019 140,3 Millionen Euro für die Städtebauförderung zur Verfügung. Die Höhe der Finanzhilfen des Bundes für die Bund-Länder-Programme und den Investitionspakt Soziale Integration wird im Rahmen der Beratungen des Bundeshaushalts 2019 noch festgelegt.

„Ich hoffe, dass sich wieder viele Kommunen aus dem Wahlkreis Neckarsulm mit entsprechenden Anträgen beteiligen, die ich, wie in den vergangenen Jahren gerne unterstützen werde, damit entweder die begonnenen Sanierungsprojekte fortgeführt werden können oder neue Sanierungsgebiete erschlossen werden“, so Lasotta abschließend

Nach oben